Baustellen sind schnell ausgemacht

So, die ersten drei Trainingstage dieser ersten Trainingswoche waren sehr erhellend. Je eine Einheit Laufen, Schwimmen und Rad sollten zeigen, wo die größte Baustelle für die nächsten Wochen ist.

Ergebnis? Nicht ganz unerwartet. Laufen und Schwimmen gingen relativ leicht. Der ruhige Lauf am Main entlang fühlte sich wie immer an. Lockerer 5 Minuten-Schnitt pro km mit ein paar Antritten. Beim Schwimmen ein ähnliches Bild. Wassergefühl war sofort da. Ein Delphin werde ich eh nicht mehr … Von daher geht es eher um kraftsparende Technikverbesserung.

Meine Indoor Radeinheit war dagegen unendlich lange.

Indoor_Cycling45 Minuten mit 4 Kraftintervallen haben nicht nur für eine Flutung des Studios durch eine übermäßige Schweißproduktion gesorgt. Ich hatte auch das Gefühl, dass über Weihnachten meine Kraft aus den Beinen verschwunden ist. Am Strand vergessen?

Also da muss in den kommenden Wochen dringend etwas passieren. In 113 Tagen, am 1. Mai, will ich ja bei der SKODA VELOTOUR nicht schon am ersten Taunushang stehen gelassen werden. Und das Profil hat es in sich! (http://www.eschborn-frankfurt.de/de/jedermann/strecken/)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s