Archiv für den Monat Februar 2014

Meine SWIM-Einheit – wenn die Zeit mal wieder fehlt …

Wer meinen Blog etwas genauer verfolgt wird feststellen, dass meine Zeit für das Training doch arg begrenzt ist (Ich würde vor dem Hintergrund übrigens begrüßen, wenn Beamte in den Rennen eine Sonderwertung hätten 😉  … insbesondere Lehrer … )

Deshalb will ich hier mal mein Standard-Kurz-Programm aus dem Schwimmbad vorstellen. Es ist immerhin so effizient, dass ich die 1,9km im Freiwasser in etwas über 34 Minuten schwimmen kann. (warum ich den Kampf im Wasser aber doch mag, hatte ich hier ja schon einmal beschrieben)

Also: Mein Training dauert ungefähr 45-50 Minuten, umfasst 2.000m und ist in 4 Blöcke à 500m eingeteilt (leicht zu merken, zumal ich morgens nicht immer so wach bin):

1. Block: EInschwimmen

  • 100m locker Kraul
  • 50m Brust
  • 50m Rücken
  • 300m locker Kraul

2. Block: Technik (Übungen je 2x)

  • Wasserfassen = 25m Faustschwimmen, 25m „richtig“
  • Hoher Ellbogen = 50m Fingerspitzen erst auf die Schulter, dann weit vorne ins Wasser
  • Wasserfassen = 25m Faustschwimmen, 25m „richtig“
  • Wasserlage = 50m Abschlagschwimmen

3. Block: Tempo/ Interval (Übungen je 2x)

  • Beine = 100m nur Kraulbeinschlag
  • Volle Pulle = 50m Vollspeed mit totalem Beineinsatz
  • Steigerung = 50m mit zunehmender Zugfrequenz, auf Technik achten!
  • Steigerung = 50m mit zunehmender Zugfrequenz, auf Technik achten!

4. Block = Ausdauer

  • 500m Kraul im Wettkampftempo

Tja, das muss dann in der Regel dann reichen. Idealerweise schaffe ich es an zwei aufeinander folgenden Tagen – vor dem Frühstück.

Auf SWIM.DE gibt es übrigens ein Alternativprogramm über 2.000m. Heisst dort offiziell „Notfallprogramm“ … Bei mir ist der Notfall die Regel 🙂 

KEEP SWIMMING!

Carsten

P.S.: Jetzt schlagen wahrscheinlich alle Schwimmtrainer die Hände über den Kopf.

How to keep the motivation high? Immer weiter …

Training, fundraising. Training, fundraising. Training, fundraising …

To achieve our goal, we really need a long breath. Sustained motivation seems to be the key to our success. In this context, I found a fascinating article. How does it really work?

http://www.runnersworld.com/sports-psychology/need-more-motivation-try-behavioral-economics?cm_mmc=Facebook-_-RunnersWorld-_-Content-News-_-MotivationalSites

So we are doing quite well 😉

Training, Spenden sammeln. Training, Spenden sammeln. Training, Spenden sammeln…

Damit wir unser Ziel erreichen, brauchen wir wirklich einen langen Atem. Anhaltende Motivation ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. In dem Zusammenhang fand ich diesen spannenden Artikel. Wie funktioniert das genau?

http://www.runnersworld.com/sports-psychology/need-more-motivation-try-behavioral-economics?cm_mmc=Facebook-_-RunnersWorld-_-Content-News-_-MotivationalSites

Wir liegen also gar nicht so falsch 😉

KEEP HELPING!

Carsten

Neuer Monat – neue Trainingsvariante – super Skyline

Koppeltraining der anderen Art – mit Skyline-Blick

Heute ist Sonntag, heute war wieder ein langer Lauf geplant. Mindestens 90 Minuten, je nach Form, raus aus Frankfurt in Richtung Bad Vilbel. Zuvor stand allerdings noch ein kleiner Ausflug in den Park auf dem Programm. Mit Jungs, die vor Energie nur so strotzen, und einem Fußball. Aus dem Ausflug wurden 45 Minuten Tempo-Knödeln. 2 Kleine gegen mich. Immer schön hin und her.

Tja, hatte ich gar nicht so als Sport „für mich“ wahrgenommen (für die Kids schon!). Stellte sich aber als kleine Fehleinschätzung heraus…

Die 90 Minuten Laufen wurden nämlich nach hinten raus etwas zäh. Die Vorbelastung hatte doch  Spuren hinterlassen. Dafür wurde ich dann aber mit einem super Ausblick auf die Frankfurter Skyline belohnt (Bild ruhig einmal vergrößern, ich war schon etwas weiter draußen):

Frankfurt Skyline

Frankfurt Skyline

Guten Start in die neue Woche!

KEEP RUNNING!

Carsten

January review

Running for in ambulance – January review

Well not I am, but the New Year is running! And once again, really quickly. It seems like several months ago that I have brought up my idea of RUNNING FOR AN AMBULANCE. But it was around Christmas! But many thinks happen in the first months.

And here comes my  first update for you:

So that was it with the warm up. Now it is February and we need to accelerate. So I’m already in talks with other companies that hopefully will come on board in a few weeks. This is really important, because the first kilometer in March need to be „sponsored“:

The Frankfurt Half Marathon is on March, 9th = 21 km x 25 EUR = 525 EUR .

Since all of this charity work here is done beside family and job, of course, the question after the current fitness level is valid. Where is the time for training? Finally, I will indeed properly get through the races:

  • Physically I feel really great. I could avoid all kind of colds and viruses 🙂
  • The very unusual fitness training shows first results (often in the form of muscle soreness – and hopefully later in the form of better bike and run performances …)
  • In total in January, I could make 26 training sessions with over 20 hours (difficult to start early in January!)
  • 110 km run – 10 km swim – 125 km indoor cycling

So the start is done​. Please stay in contact and support us. I hope we can announce quite soon some more people and companies that support us. You will find the banking details for any donation here.

KEEP RUNNING!

Carsten