Archiv für den Monat April 2014

109 km – Der 2. Wettkampf steht vor der Tür.

1. Mai – Tag der Arbeit, Tag der Langschläfer und … mein nächster Wettkampf. Lange ist es nicht mehr hin und daher beschäftige ich mich so langsam mit den 104 km die mich erwarten.

104 km x 25 EUR = 2.600 EUR für den Krankenwagen

109FFM

Das liest sich schon gut. Nee, richtig gut sogar! Schließlich haben wir die Spenden ja auch schon eingesammelt (hier geht es zum aktuellen Spendenstand) 🙂 Aber dafür sollte ich bei der SKODA VELOTOUR rund um Frankfurt und Eschborn dann besser auch eine gute Figur machen.

Also was erwartet mich denn noch, außer 104 km?

      • Ich hoffe einmal gutes Wetter. Trocken soll es bitte sein. Temperaturen sind mir fast egal.
      • Warum trocken? Nun, es gibt ein paar recht knackige Abfahrten im Taunus (Streckenplan). Runter vom Feldberg und rein nach Niederreifenberg zum Beispiel. Da kann es schnell zu Stürzen kommen. Und Abfahrten sind nicht meine große Stärke. Da fährt die Angst immer mit (gebranntes Kind…)
      • Wer runter fährt, muss vorher natürlich auch irgendwo irgendwie rauf: insgesamt 1300 Höhenmeter müssen mich meine Beine hochdrücken. Bis knapp unter den Gipfel des Feldbergs. Das wird ganz schön hart, da wir ja nicht im Trainingstempo hochradeln.
      • Und letztlich erwarten mich schnelle Flachpassagen durch Frankfurt, Bad Homburg und Oberursel, die sehr wahrscheinlich in einem größeren Feld gefahren werden. Da kann es bei Hobbyfahrern und einem Speed von bis zu 50 km/h schnell zu stürzen kommen. Insbesondere in den Kurven der Innenstadt.
      • Zielzeit? Auf alle Fälle unter 3h30 – besser noch unter 3h15.

Meine Strategie wird daher lauten: aus den gefährlichen Situationen heraushalten, schnelle Gruppen bis Oberursel finden, ein bisschen den Windschatten nutzen und dann am Berg die Kraft einsetzen und richtig einteilen. Ich hoffe doch einmal, dass sich das Krafttraining mit Csilla und meine Indoor-EInheiten im Winter auszahlen werden … Bis dahin werde ich versuchen, meine Radform zu optimieren. In 3 Wochen werden zwar keine Wunder passieren, aber etwas Feinschliff geht ja vielleicht noch.

Ich arbeite übrigens auch noch am Raddress. Mal sehen, ob ich den bis zum 1. Mai fertig bekomme… Schließlich möchte ich auch alle unsere Spender an Bord haben!

KEEP RUNNING!

Status of donations +++ March/ April 2014

With the early spring, the sun and the warm weather, our fund rising activity wake up – and I am really happy to say …

Runningforanambulance.com is progressing according to our plan !!!

So what happened on the financial side since our last status of donations? Quite a lot, but have a look on your own :

km_11042014

 We collected almost 4,000 EUR – missing only 65 EUR to break this new barrier…

 Come on, any volunteer???

Quick reminder: We need in total 10,000 EUR for the acquisition and deployment of an ambulance. In 2014 I will therefore complete over 420k in running, cycling and triathlon races, of which every single k can be sponsored with 25 EUR.

In the past 6 weeks we collected over 1,300 EURO. THAT’S CRAZY. A big, big thank you to all of you who helped and encouraged us – and recommend our action to friends. In March / April especially to:

A total of 157.4k are already sponsored (cool! ! ). That was already enough for the Frankfurt half marathon (which I was able to complete despite some obstacles with a good time) – and it’s enough for the 109k of the Skoda Bike Tour, a cycling race on May 1 around Frankfurt.

And than? On June 15, I ‚m already at the start of the Kraichgau Challenge , a triathlon with a total of 112.9 km. The swimming (1.9k) still works, but on the 90km bike leg I will run out of donations. DNF??? NEVER!

Therefore, we still need your support! Please, continue as you did in the past. The more you talk about it, the sooner we reach our goal. We need „only“ 6,000 EUR more… 

KEEP HELPING !

Aktueller Spendenstand 03/14

Anfang April ist wieder so richtig Schwung in unsere Spenden-Sammel-Aktivitäten gekommen. Und ich freue mich wahnsinnig sagen zu können …

Runningforanambulance.com läuft nach Plan!!!

Was ist seit unserer letzten „Spendenstandsmeldung“ finanziell passiert? Ein ganze Menge – doch schaut Euch die aktuelle selbst an:

km_11042014Wir sind fast bei 4.000 EUR – es fehlen nur 65 EUR für diese weitere Schallmauer.

Wer will, wer will, wer hat noch nicht???

Nochmals kurz zur Erinnerung: wir brauchen 10.000 EUR für die Anschaffung eines Krankenwagen, der die ländliche Heimat von Insa an das nächste Krankenhaus anbindet. Insbesondere Kinder, die Neugeborenen warten darauf. Dafür werde ich 2014 über 420 Wettkampf-km absolvieren, von denen jeder Kilometer mit 25 EUR gesponsert werden kann.

Damit sind in etwas mehr als einem Monat über 1.300 EURO auf unserem Spendenkonto dazugekommen. WAHNSINN. Tausend Dank an Euch alle, die uns hier helfen, Mut machen und unsere Aktion weiter empfehlen. Im März/ April waren das insbesondere:

Insgesamt sind damit bereits 157,4 km gesponsert worden (cool!!!). Das reichte bereits für den Frankfurter Halbmarathon (den ich trotz einigen Hindernissen mit einer ordentlich Zeit abschließen konnte) – und es reicht auch für die 109 km der Skoda Velotour, einen Radrennen am 1. Mai rund um Frankfurt.

Aber was kommt dann? Am 15. Juni stehe ich schon am Start der Kraichgau Challenge, einem Triathlon über insgesamt 112,9 km. Tja – und da reicht es dann schon nicht mehr… Das Schwimmen (1,9km) funktioniert noch, aber auf der 90km Radrunde gehen die Spenden aus. Absteigen, Aussteigen? NIEMALS!

Deshalb brauchen wir weiterhin Eure Unterstützung! Bitte, macht so weiter. Je mehr darüber reden, umso eher erreichen wir unser Ziel. Es fehlen ja „nur noch“ 6.000 EUR…

KEEP HELPING!

 

Und die nächste Spende aus Bayern: CAROVUS FINANCE hilft!

Fußballerisch kann man ja bezüglich der Bayern geteilter Meinung sein – was das gesellschaftliche Engagement betrifft ziehe ich aber erneut meinen Fahrradhelm vor dem Süden unseres Landes. Nach der Wahnsinnsspende der Schünemann Stiftung erreicht uns nämlich heute die nächste weißblaue Unterstützung:

Carovus

 

CAROVUS FINANCE aus der Landeshauptstadt München, ein Beratungsunternehmen für Vermögensverwalter und Finanzdienstleister, unterstützt unseren Lauf für den Krankenwagen mit einer schönen Spende.

1000 Dank an Thomas Vogl !!!

Er ist der Kopf hinter Carovus Finance. In seinem Job äußerst kompetent und gut vernetzt, dürfen wir also heute auch von seinem gesellschaftliches Engagement profitieren. Ich freue mich.

Wäre natürlich super, wenn sich noch möglichst viele weitere Unternehmer aus diesem Bereich dem Beispiel anschließen würden 🙂

KEEP HELPING!

Großartig, einfach großartig. Die Spende der SCHÜNEMANN-STIFTUNG.

Es ist einfach großartig.

Mir hat es heute früh die Sprache verschlagen. Wieder einmal.

Wie viele Stiftungen gibt es eigentlich in Deutschland?  Es sind wohl über 20.000. Und ich freue mich darüber, dass sich nach der Metzler Stiftung eine weitere dieser privaten Stiftung für unser Projekt einsetzt:

Die SCHÜNEMANN-STIFTUNG

Schünemann

Noch nie gehört? Ich bis heute auch nicht 🙂 Umso größer ist ja auch meine Freude. Die SCHÜNEMANN-STIFTUNG ist eine kleinere Familien-Stiftung aus dem Bayerischen. Eine von über 3.000 weiß-blauen Stiftungen.

Ich entdecke mit RUNNING FOR AN AMBULANTE fast jeden Tag einfach Großartiges in Deutschland. Es lohnt sich.

KEEP RUNNING!

 

Die Spendenwelle rollt wieder: 1000 Dank ANDREJ :)

Ich hatte ja schon befürchtet, dass ich beim Radrennen am 1. Mai – immerhin 109 km lang – irgendwo im Taunus zwischen Feldberg und Kelkheim vom Rad steigen muss. Nicht, weil die Anstiege zu steil sind (sind sie zwar schon…), sondern weil uns die Spender ausgehen.

Denn mein Ziel ist und bleibt, pro Wettkampf-Kilometer 25 EUR für unseren Krankenwagen aufzutreiben. Darf ich mich jetzt also die 12% hochkämpfen?

Jaaaa, denn die Spendenwelle nimmt wieder Fahrt auf: Andrej Brodnik hat sich in die unsere Liste unserer zahlreichen Unterstützer eingetragen. Das Rhein-Main-Gebiet versammelt scheinbar viele große Herzen. Wäre ja mal ein Thema, um die Reputation der Region zu verbessern 😉

Brodnik

Danke Andrej, insbesondere im Namen von Bilbassi e.V., Inas und den Kindern in Ndiaye Mberess – aber natürlich auch von mir. Ich werde für Deine Kilometer angreifen, Kette rechts, raus aus den Windschatten und ab in den roten Bereich 🙂

KEEP RUNNING!

 

March review: First competition – but I need more time!!! (or money?)

The first quarter of 2014 is already history? I can’t believe it. Why the time is running so fast? Better I would run fast. Fast for our ambulance. But the month of March shows that it is not so easy. It’s even hard work …

But let’s start at the beginning

Looking on sports: March was dominated by my first competition – the Frankfurt Half Marathon – 21km with an injured rib. But the result was fine. I just ignored the pain because I didn’t want to disappoint any of our sponsors. Or worse: the kids in Senegal! Finally I did it just under 1h30. And all this in an appropriate racing outfit (see the full race report here). Overall result: Happy 🙂

 HM nach Ziel2

My fitness level suffered a bit in March because of the result of a skin cancer prevention (really important stuff – especially if you do sports outside!!!) – was not that perfect 😦 2 cuts with sutures meant a break in running and swim training. But next Friday the rest of the sutures will come out – and then I will be back on track and in the pool.

On the donation side we had some inflows in March. Our list with all those who help us so far has grown. However, there is quite a bit still missing to get the cycling race on May 1st fully sponsored…

 Logos_shirts_März14

Therefore, it would help us if you could continue to highlight our project and in particular our donations account to your friends (details here!!!). Any amount is welcome and will bring us a step forward. THANK YOU!

Concerning the actual training program I ‚m satisfied –  given the circumstances mentioned before. Today I made the first long bike ride = 80km through nice and endless yellow canola fields around Frankfurt, with some nice hills (800hm in total). That’s just perfect to strengthen the endurance. And I can see that my winter indoor bike sessions + fitness “torture” with Csilla may pay off. There is some kind of power on my pedals 🙂 So my attempts to combine my very busy job schedule with my few training sessions look promising. It does not work always, but from time to time…

IMG-20140406-00144

KEEP HELPING.

We need all your support…

März-Rückblick: Erster Wettkampf – und doch zu wenig Zeit

Ein Viertel des Jahres 2014 soll schon wieder Geschichte sein? Verdammt rennt die Zeit. Dabei sollte doch lieber ich rennen. Für unseren Krankenwagen. Allerdings zeigt mir der März, dass es doch nicht alles so leicht ist.

Doch der Reihe nach.

Sporttechnisch stand der März im Zeichen des ersten Wettkampfes. Frankfurter Halbmarathon  – oder 21km mit angeknackster Rippe. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Ich wollte doch keinen unserer Sponsoren enttäuschen. Und die Kids im Senegal schon gar nicht!!! Also habe ich auf die Zähne gebissen und bin unter 1h30 geblieben. Das ganze im passenden Renndress. Happy 🙂

HM nach Ziel2

Gesundheitlich hat mich dann auch noch die Folge einer Hautkrebsvorsorge ausgebremst. 2 Schnitte mit Nähten bedeutete etwas Gas im Training rausnehmen. Am kommenden Freitag kommen die Fussel dann aber raus – und dann heisst es wieder Vollgas.

Bei den Spenden hat sich im März auch einiges getan. Unsere Liste – mit allen denen, die uns bisher schon helfen – hat Zuwachs bekommen. Allerdings fehlt doch noch so einiges, um am 1. Mai beim Radrennen die volle Distanz finanziert zu bekommen.

Logos_shirts_März14

Es würde uns daher sehr helfen, wenn Ihr weiterhin eifrig auf unsere Aktion hinweist und insbesondere auf unser Spendenkonto (hier!!!). Jeder Betrag bringt uns einen Schritt voran. DANKE!!!

Was das Training betrifft, so bin ich den Umständen entsprechend zufrieden. Heute stand die erste lange Radausfahrt auf dem Programm. 80km durch MKK. Immer schön hügelig. Perfekt um an der Ausdauer zu arbeiten. Und ich bilde mir ein, dass meine winterlichen Indoor-Radeinheiten + die Fitness-Quälerei mit Csilla sich auszahlen sollten. Da ist doch etwas Druck auf den Pedalen 🙂 Zudem versuche ich meinen recht vollen Terminplan im Job mit ein paar Trainingseinheiten zu verbinden. Klappt nicht immer, aber doch ab und zu …

IMG-20140406-00144KEEP HELPING!!!

Wir brauchen jede Unterstützung …