Archiv für den Monat August 2014

Die Spendenwelle rollt wieder! Schaffen wir diese Woche 1.000,- EUR?

Es ist wie bei einem Triathlon, der über 5 Stunden dauert. Die Kräfte müssen richtig eingeteilt werden, um das Ziel auch ja zu erreichen.

Gleiches gilt für unsere Spenden. Nach einer kleinen Sommerpause geht es jetzt wieder los. Die nächste Spende ist eingetroffen, von Raphael.

Rapahel

Tausend Dank, auch im Namen von Bilbassi und den Kindern im Senegal. Sollte niemand mehr als 200 EURO bieten, geht damit auch das unterschriebene Trikot der Radmannschaft SAXO-TINKOFF an Dich!

Dann schaffen wir vielleicht ja doch das frisch gesteckte Ziel zu erreichen:

EUR 1.000,- in dieser Woche einzusammeln???

Die Auflösung gibt es nächste Woche – die Angaben zum Spendenkonto schon heute (hier!).

KEEP RUNNING!

Raceday -2: Gutes Gefühl, wenn die Profis loben. Oder nicht?

Noch 2x Schlafen und dann heisst es alles in die Waagschale werfen. Alles für ein gutes Rennen, alles für diesen verdammten Krankenwagen, den ich unbedingt für das Kinderkrankenhaus BILBASSI organisieren möchte. Mit Euren Spenden.

Ich behalte da aber ein gutes Gefühl. Der halbe Weg ist ja schon fast erreicht. Vielleicht klappt es ja bis zum IRONMAN 70.3 in Wiesbaden am kommenden Sonntag schon mit den nächsten 1.000 Euro?

Ein gutes Gefühl habe ich auch was die insgesamt doch recht magere Vorbereitung betrifft. Insbesondere weil die beiden Triathlon-Profis …

Ronnie Schildknecht ( – immerhin Sieger des IRONMAN Switzerland 2013), und Andreas Böcherer ( -Sieger in Wiesbaden 2011) meine Ernährungsstrategie abgesegnet haben: hier der Beweis!

Foto[1] tweet_lindt

Was will ich eigentlich mehr 🙂 ?

Klar, die Spende von Lindt natürlich. Aber sonst alles super.

Der heutige Lauf – ruhige 3k eingelaufen dann noch einmal 3-4 schnellere Abschnitte – fühlte sich übrigens nicht ganz so gut an. Anstrengend. Zäh… An diesem guten Gefühl muss dann mein Tapering auf der Zielgerade noch etwas arbeiten. Sonst wird Sonntag ein echter Leidenstag!

KEEP RUNNING

Raceday -3: Jetzt gilt es die Reserven aufzufüllen

Sich am Vorabend des Triathlons noch Unmengen an Spaghetti reinzuwerfen scheint mir nicht der beste Plan zu sein. Die Kohlenhydrate daraus landen dann kurz vor dem Start eher im Dixie-Klo – und nicht in den Muskeln.

Wie das perfekte Carbo-Loading ausschaut, ist wahrscheinlich auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Persönliche Erfahrung schlägt aus meiner Sicht die zahlreichen Studien zu diesem Thema.

Und so verhält sich bei mir die Aufnahme von Kohlenhydraten umgekehrt proportional zum rückläufigen Trainingsaufwand der Tapering-Phase. Ich habe gestern auf meiner Dienstreise schon einmal vorsichtig die Zufuhr erhöht …

Foto[1]

 … und schlage 3 Tage vor dem Rennen nun so richtig zu.

 Foto

Wenn es nicht zur Bestzeit reicht, dann lag es jedenfalls nicht an diesem Teller Spaghetti 🙂

KEEP RUNNING

P.S.: Spenden werden weiterhin gerne für den Krankenwagen angenommen. Hier geht es zur Kontoverbindung.

Raceday -4: Tapern in der 2. Klasse

Ich habe mich ja so langsam daran gewöhnt und trage es mit Fassung: Meine Vorbereitung auf Wettkämpfe ist stark verbesserungsfähig. Das gilt für das Training genauso wie für das so wichtige „tapering“. Dieses besagt, dass die Leistung am Renntag ja geradeso explodiert, wenn man denn nur die letzten 10 Tage vorher den Trainingsumfang runterfährt und sich schön erholt. Dieser letzte Feinschliff fällt bei mir mal wieder etwas gröber aus 🙂

Denn ich erhole mich 4 Tage vor dem Ironman 70.3 in Wiesbaden nun zur Abwechslung mal im ICE von und nach München. Meine Arbeit ruft – während Sebi Kienle und Andi Raelert die Beine hochlegen können… So wird das ja nie was mit Hawaii!

Meine Anregung vor diesem Hintergrund die Altersklassen neu zu sortieren und damit gerechter zu gestalten wurde übrigens von WTC und ITU abgelehnt. So starte ich am Sonntag also wieder einmal nur fiktiv in meiner mir eignen AK-Gruppe „M40-Verh-2Kids-NIXBeamter“.

KEEP RUNNING

RUNNING FOR … AN AMBULANCE geht auf Weltreise.

Ich kämpfe zusammen mit Bilbassi e.V. für die Kinder im Senegal. Ich renne für einen Krankenwagen, der viele Menschenleben retten kann. Von denen, die zu weit weg vom nächsten Krankenhaus leben. Und das sind im Senegal ziemlich viele.

Dass dieser Lauf zum Erfolg führen wird, davon bin ich fest überzeugt.

Warum? Wir haben bereits knapp 4.000 EUR an Spenden sammeln können. Noch einmal soviel, und wir sollten am Ziel sein. Zum Spendenkonto geht es übrigens hier. Jeder Euro zählt 🙂

Was mich aber noch optimistisch stimmt? RUNNING FOR … AN AMBULANCE findet  weltweit Beachtung. Wir haben quasi in 7 Monaten eine Weltreise gemacht:

Weltkarte0814mitLogo

In 64 Ländern würde der Blog bereits angeklickt. Wahnsinn! Das wäre ohne Internet und email gar nicht möglich gewesen. Jetzt muss jedem KLICK nur noch eine ÜBERWEISUNG folgen. Bis Ende der Woche sollen es zusätzliche 1.000,- EURO werden. Die Kinder danken es uns.

KEEP HELPING.

 

Raceday -6 Tage: Kommt die Form? Kommen die Spenden?

Es ist immer wieder das Gleiche. In der Woche vor einem Wettkampf steht eine einzige Frage im Vordergrund: Stimmt die Form??? Stimmt sie?

Die Vorzeichen sind eigentlich … schlecht. BIKE und SWIM fand in den letzten Wochen leider gar NICHT statt. Dafür (fast) nur der Job. Damit komme ich aber wohl kaum die Anstiege im Taunus hoch? Allenfalls auf meinem Bürostuhl. Die Radstrecke des 70.3 IRONMAN in Wiesbaden hat es aber ziemlich in sich…

Aber vielleicht haben ja die letzten 2 Wochen Urlaub etwas gebracht? 2 Wochen in deep Frankreich, im Aveyron könnten doch etwas retten. Die Zutaten stimmten jedenfalls:

IMG_0627Traumhafte Laufstrecken mit ordentlich Höhenmetern: Ich kam auf insgesamt 125k RUN in 2 Wochen. Dazu 25k Wandern, 2h Kajak.

IMG_7023

Darunter war ein langer Lauf am letzten Donnerstag mit 25k und 600hm. Immer schön die Jakobsweg-Wanderer überholt – Richtung Conques. Hape war nicht dabei…

IMG_0524

Für eine ordentliche Regenration sorgte dann die hervorragende Küche!!! 🙂

Tja, jetzt heisst es, auf die Super-Kompensation warten. Viel mehr kann ich nicht tun. Aber das klappt schon.

Wichtiger ist jedoch, dass wir die Spendengelder zusammen bekommen. Schaffen wir in 1. Woche die 1.000 EURO??? Ich werde meine trainingsfreie Zeit jedenfalls hier voll einsetzen.

KEEP RUNNING!!!

 

BRAUCHE HILFE – Urlaub ist vorbei! Finden wir 1.000 EUR Spendengelder bis Sonntag???

Jetzt heisst es aber aus den Tagträumen des Urlaubs aufwachen – in genau 1 Woche findet schon der nächste Wettkampf statt!!!

Die IRONMAN 70.3 – EUROPAMEISTERSCHAFT in Wiesbaden.

Und dafür brauch ich dringend Eure Hilfe. Nein, nicht am Berg und auch nicht beim Umziehen. Sondern für meinen Spendenlauf RUNNING FOR … AN AMBULANCE.

Ich möchte gerne bis dahin nämlich noch 1.000 EURO an weiteren Spendengeldern einsammeln – für den vom Kinderkrankenhaus BILBASSI im Senegal dringend benötigen Krankenwagen. Denn der kann Leben retten!!!

Klappt das? Wenn jeder von Euch mithilft, dann denke ich schon.

Wie könnt Ihr helfen? Ganz einfach:

  1. Ihr könnt gerne eine Spende auf folgendes Konto des Vereins BILBASSI e.V. überweisen. Eine Spendenquittung gibt es natürlich auch.
  2. Ihr könnt gerne diese Meldung teilen, weiterleiten, liken.
  3. Ihr könnt es auch altmodisch einfach weitererzählen 🙂

Dass den Kindern im Senegal dringend geholfen werden muss, zeigt wohl allein schon ein Blick auf die Gesundheitsausgaben dort. Dass BILBASSI hierfür eine tolle Option ist, zeigt ein Blick auf das Erreichte.

KEEP HELPING. Danke – für Eure Unterstützung.

KEEP RUNNING. Ich gebe nicht auf, bis wir den Krankenwagen haben.